IN SITU



In situ (lat.) / Site specific


_________________________________________

LABOR
_________________________________________


In Situ - Minimal Instant Composition in public space 
is a movement-focused lab that deals with the possibilities of performing in the public space.
Each session explores the conditions of a particular site and its impact on the performers.
With a minimalistic approach, this project mainly uses elements of situations of urban life (e.g. people's gestures, sounds, voices) and/or architecture as inspirational sources for the performers' activities and movements.
In this context the emerging instant composition can even reveal as nearly inconspicuous.


August - September 2014 / Berlin 









 

_________________________________________


Tanzlabor „in Situ", "Instant - composition" im Funkhaus Berlin
Körper und Architektur, zwischen Raüme, Instant Composition in dem besonderen Gebaüde des Funkhaus. Juni 2014.


 




_________________________________________

VERANSTALTUNG  / Archive
_________________________________________


"In Situ" 
Eine Performance im Kunstquartier Bethanien.

7. März 2015 von 15h bis 17h

Kunsthaus Bethanien, Eingangshalle, Mariannenplatz 2, Berlin- Kreuzberg

Mit Elma Riza, Florian Knoblich, Jasminka Stenz, Clara Calero, Ula Corn, Mireia Aragones.

"In situ" (lat. für „am Ort“), beschreibt ein auf einen Ort bezogenes Phänomen, oder auch eine Handlung. 


Im Café sitzen, herumlaufen, die Architektur betrachten, die Aushänge studieren, die Treppe hochsteigen oder runtergehen… vieles findet statt in der Eingangshalle des Kunstquartiers Bethanien. Eine Inspirationsquelle von alltägliche Situationen für eine Gruppe von Performern und Tänzern, die dieses Material in eine poetisch und humorvoll narrative, teils auch abstrakte Improvisation verwandeln werden. 


















Fotos : Luca S





________________________


Der Fremde in meinem Zimmer 
Körperinstallation
Der Körper als Teilder Einrichtung / Alltäglische Szene
im "Hotel Rix", eine Installation von 12 Künstlern
im Rahmen des Festivals 48H Neukölln
Concept der Performance: Elma Riza

28. - 29. Juni 2014 Am Richardplatz

"Der Fremde in meinem Zimmer"
Tanzimprovisation in den Hotelzimmern - Körper als Teil der Einrichtung.

Samstag 28. : Jasminka Stenz, Ula Corn, Mireia Aragones und Florian Knoblich
Sonntag 29. : mit Elma Riza, Eva Burghardt

___ Mehr Infos über das Projekt "Hotel Rix" :
Concept: Cornelia Bördlein, Peter Müller, Eva AM Winnersbach










________________________ 

Vom Papier auf den Körper
Improvisation mit lebendigen Figuren von Formen zu Bewegung im Rahmen der Ausstellung "Vom Körper auf Papier".

Eine Entdeckungsreise durch eine Gruppe von Performern, deren Improvisation durch Aktzeichnungen, die Haltungen der Menschen im Raum und die Architektur des Ortes inspiriert wird.
Durch die Kollektivwachsamkeit werden Solos entstehen, die die Wahrnehmung des Raums für ein Augenblick verändern.

Dienstag, 29. April 2014 um 20 Uhr
Galerie Fahrradbüro Berlin Crellestr. 48 / 10827  Berlin - Tempelhof-Schöneberg


Concept : Naïma Ferré, Elma Riza
Mit Naïma Ferré, Elma Riza, David J., Sabrina Miraillès, Florian Knoblich, Jennie Zimmermann, Mireia Aragones, Jasminka Stenz.